Schülerstimmen

Bewegungspädagogik - mehr als ein Beruf

                                                   Herz, Gehirn und Hände gehören dazu

  
Melissa Martin, Schülerin  Vollzeitausbildung in Bewegungspädagogik am Bildungszentrum für Bewegung und Gesundheit im Kurzinterview:
 

  • Hallo Melissa, welche Fächer gefallen dir besonders gut?
     

Das Fach Bewegung und Haltung gewann für mich an Priorität. Ich habe gelernt, meinen Körper auch von innen her wahrzunehmen; Spannungszustände im Gefühlsbereich, welche über die Muskulatur in Form von Verspannungen bemerkbar sind, zu spüren. Mit einem aufrechten Gang beispielsweise zeige ich mir und den Anderen, wie sehr ich zu mir selbst stehen kann.
 

  • Welche Entwicklungsschritte begleiteten dich während der Ausbildung?
     

Ich lernte viel über Gruppenkompetenz und darüber,  Menschen so zu akzeptieren, wie sie eben sind - ohne sie zu verurteilen. Es wurde mir ein enormes Wissen über Anatomie und Psychologie beigebracht. Reine Freude empfinde ich, wenn ich tanze! Interessanterweise wurde mir mit Modern Dance eine ganz neue Welt eröffnet.
 

  • Du stehst am Ende der Ausbildung: Wohin führt dich dein Weg?
     

Am Ende der Ausbildung angekommen, wird mir klar, dass mein Zielpublikum Menschen mit einer Behinderung sein wird. Menschen, welche gesellschaftlich unverformt geblieben sind, finde ich einfach herzerwärmend, denn sie sind grundehrlich!